Wir für Pfoten e.V.
Wir für Pfoten e.V.

Spenden- und Vereinskonto

Wir für Pfoten e.V.

Konto: 921 89

BLZ: 542 500 10

Sparkasse Südwestpfalz

 

IBAN: DE38 5425 0010 0000 0921 89

BIC: MALADE51SWP

Immer auf dem aktuellen Stand über die aktuelle Situation in Rumänien.

http://mapofhope.wordpress.com/

 

16.05.2015

01.09.2014

Vor ca. einem Jahr wurde in Rumänien ein Kleinkind von Hunden getötet.

Dies löste eine unvorstellbar schreckliche Jagd auf Strassenhunde aus.

Zig tausende rumänische Strassenhunde wurden seitdem verfolgt, eingefangen, in grauenhafte Massenlager gesperrt und  qualvoll getötet.

Nun scheint es endlich offiziell bewiesen, was alle längst wussten:

Es waren keine Strassenhunde, die das Kleinkind töteten.

 

http://www.20min.ch/panorama/news/story/30029285?redirect=mobi

 

Hier geht es zu einem rumänischen Exklusivbericht  von Cancan.ro.
http://www.cancan.ro/actualitate/imagini-zguduitoare-filmate-cu-putin-timp-inainte-ca-ionut-sa-fie-ucis-ionut-si-andrei-alergau-prin-parc-complet-nesupravegheati-2.html

24.07.2014

 

Im Public Shelter Bistrita wurden heute 14 Hunde getötet...

IN GEDENKEN AN DIE 14 UNSCHULDIGEN OPFER VOM 24.07.2014
Ihr habt gelebt! Wir haben Euch gesehen! Ihr hattet Bedeutung!

No farewell words were spoken,
no time to say goodbye,
you were gone before we kno
w it
and only god knows why.

 

 

19.07.2014

Die aktuelle Situation der Strassenhunde in Rumänien

http://mapofhope.wordpress.com/2014/07/19/fnpa-situation-der-strassenhunde-in-rumanien-deutsche-version/

18.07.2014

Privathund gestohlen durch die ASPA

http://mapofhope.wordpress.com/2014/07/18/privathund-gestohlen-durch-aspa-unterstutzt-durch-lokalpolizei/

 

Die Tierschützer vor Ort sind um ihre Sicherheit besorgt...

23.06.2014

Petition

http://www.thepetitionsite.com/390/320/989/stop-the-killer-mayor-marius-stan-and-the-city-council-of-galati-romania-from-killing-900-stray-dogs/?cid=FB_TAF

17.05.2014

Heute sind wieder Mahnwachen.

 

24.03.2014

Paws2Rescue teilte mit, dass die von Ihnen 68 aus der Klinik entführten Hunde wieder zurück sind.

https://www.facebook.com/Paws2Rescue/photos/a.519942128101945.1073741827.519939584768866/591120447650779/?type=1&theater

21.03.2014

Städtische Hundefänger dringen illegal in eine Klinik in Bukarest ein und entführen Hunde.

Die Hunde wurden auf brutalste Art eingegangen und verschleppt.

Einige Hunde haben dies nicht überlebt.

 

Mehr Informationen bei Vier Pfoten, von denen auch 18 Hunde gestohlen wurden.

http://www.vier-pfoten.org/de/projekte/streunertiere/sac-rumaenien/blutbad-in-vier-pfoten-klinik-in-bukarest/

21.03.2014

Ionut der im September getötete Junge wurde nicht von Strassenhunden getötet!

 

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=666743816695353&set=a.302248139811591.63680.302101166492955&type=1&theater

03.11.2013

 

+ + + TV-DOKU BISTRITA  + + + 03.11.2013 + + +

Aufgrund der momentanen Situation in Rumänien strahlt der WDR
am Sonntag, den 03.11.2013, in der Sendung "Tiere suchen ein
Zuhause" eine zweiteilige Kurz-Doku zu den dortigen Vorkommnissen
aus.

Gefilmt wurde in Bukarest und in BISTRITA!!!

Gezeigt wird die Arbeit der Tierschützer vor Ort, die Verhältnisse
innerhalb der Shelter und die Probleme, mit denen sich die Menschen
vor Ort jeden Tag auseinandersetzen müssen. Außerdem wurden
Gespräche geführt mit den zuständigen Stellen und vieles vieles mehr.

Wir hoffen, dass Ihr alle zahlreich einschaltet und wir freuen uns
auf Euer Feedback.

Schaltet ein: 03.11.2013, WDR, 18:15 - 19:10 Uhr

Bildquelle: www.acemediatv.de

25.09.2013

 

Ein schwarzer Tag für den Tierschutz und Europa.

Hunderttausende Hunde, Streuner, Strassentiere werden

grausam sterben.

Das rumänische Verfassungsgericht hat dem Gesetzesentwurf

zur Tötung aller streunenden Hunde, die nicht nach

14 Tagen ihren Besitzern zurückgegeben werden können

oder ein neues Zuhause finden, zugestimmt.

 

Ein Bericht hierzu:

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article120375888/Rumaeniens-Verfassungsgericht-erlaubt-Toetung-von-Strassenhunden.html

 

22.09.2013

 

Am 25.09.2013 entscheidet der rumänische Verfassungsgerichtshof

über PL912. Leben oder Tod.....

Bitte unterzeichnen Sie Petitionen.

 

21.09.2013

 

Mahnwache - Nein zu den Tötungen der Strassentiere in Rumänien

13:00 - 18:00 Frankfurt Zeil Hauptwache

Mehr Infos in der Facebookveranstaltung

https://www.facebook.com/update_security_info.php?wizard=1#!/events/226263830863061/

 

 

 

 

 

Wir waren dabei

16.09.2013

 

Rumänien verschiebt Gesetz zur Tötung der Strassenhunde.

 

http://www.derwesten.de/panorama/tierisches/rumaenien-verschiebt-gesetz-zur-toetung-von-strassenhunden-id8450918.html

 

15.09.2013

 

Diese Petition ist uns sehr wichtig.

Es geht um die Hilfe für die Hunde im Public Shelter Bistrita

 

 

 

 

Bitte unterzeichnet diese Petition

https://www.change.org/de/Petitionen/mr-ovidiu-cretu-major-of-bistrita-romania-please-give-all-dogs-of-bistrita-a-chance-to-find-their-home

 

 

14.09.2013

 

Demo in Heidelberg - Gegen das Töten von Strassenhunden in Rumänien

Treffpunkt 15:00 Bismarckplatz

Mehr Infos und Bilder in der Facebookveranstatung

https://www.facebook.com/update_security_info.php?wizard=1#!/events/582185721822709/

 

 

 

12.09.2013



Ein tragischer Unfall ereignete sich am 2. September 2013 in Bukarest. Ein 4-jähriger Junge (der laut
Medienberichten, 45 min unbeaufsichtigt von seiner Großmutter war) ist aus
einem Park auf eine angrenzende Brachfläche gelaufen und wurde von Hunden
angegriffen und getötet.
Mittlerweile haben bereits
einige Medien wie Focus unter Berufung auf rumänische Quellen Zweifel an dieser
Version angemeldet.

 

Wir sprechen unser tiefstes
Mitgefühl und Beileid der Familie des Jungen aus.

 

Jedoch muß jedem klar denkenden Menschen bewusst sein, dass das planlose töten und abschlachten von Strassentieren den Jungen nicht wieder lebendig machen kann.

 

Die Jagd und Hatz, die auf Rumäniens Strassentiere, die in den darauffolgenden Tagen nach der Tragödie begonnen hat, ist beispielslos… auch für rumänische Verhältnisse.

 

Es werden unvorstellbare Grausamkeiten gemeldet, die den Tieren angetan werden.

 

Harmlose Strassenhunde und Katzen, die Menschen bisher niemals belästigt und teilweise auch von Menschen versorgt werden werden aufs grausamste abeschlachtet.

Mit Schippen erschlagen, tot getreten, überfahren, an Autos gebunden und hinterhergeschleift, gefangen, mit Benzin übergossen und angezündet bei lebendigem Leib, mit Äxten Körperteile abgehackt…..
Die den Hunden momentan angetanen Grausamkeiten könnten so weitergeführt werden und übersteigen jegliche Vorstellung.

 

Korrupte Politiker, die Hundefängermafia, Medien, alle sprangen auf den Zug auf und schürten Hetzkampagnen. Im Wahlkampf in Rumänien kann man mit dem Thema Strassenhunde immer punkten.

 

Am Folgetag der Tragödie wurde von dem rumänischen Präsident Traian Basescu darauf gedrängt, dass die Regierung eine Notfall-Verordnung erlässt, welche die Tötung aller Straßenhunde vorsieht. Einige Büros von lokalen und ausländischen Tierschutzorganisationen mussten aufgrund von Morddrohungen vorübergehend schließen.

 

Aber der wahre Grund für diese medial inszenierte Massenhysterie ist wie so oft: das Geld.

 

In Rumänien gibt es eine Tierfängermafia, welche die Straßenhunde-Population künstlich hoch hält und jede sinnvolle Form der Populationskontrolle (kastrieren und wiederaussetzen) torpediert.

Bei dem Fang und der „Entsorgung“ geht es um ein Millionengeschäft.

Und für die Hundefänger beginnen nun goldene Zeiten, da das genau „die richtige Gelegenheit“ ist, die
Geldquellen erneut anzuzapfen.

 

Am 10.09.2013 wurde per Eilbeschluss festgelegt, dass Rumäniens Strassenhunde getötet werden dürfen. Helfen Sie uns, dieses Massaker zu stoppen.

 

Am 06. Oktober soll eine weitere Abstimmung bzw. die definitive Gesetzgebung schriftlich durch das Verfassungsgericht in Bukarest bekanntgegeben werden. Aktuel ist die rumänische Bevölkerung aufgrund manipulierter Medieneinflüsse und nicht reflektiertem Menschenverstand zu keinerlei Empathie in der Lage und in eine Art Mordlust verfallen. Das töteninnnerhalb Rumäniens nun zu einem Volkssport von verschiedenen Menschen geworden.

 

Tierschutzorganisationen vor Ort sind unterwegs und versuchen Menschen zu beschwichtigen, fangen Tiere ein und geben ihnen eine vorrübergehende Unterkunft, dass ihnen nichts angetan wird, die
Kastrationen laufen weiter.

 

Über die Geschehnisse und die aktuelle Situation können Sie auch lesen bei:

www.tasso.net.

www.bmt-tierschutz.de

www.tierhilfe-hoffnung.de Die Smeura. Ein Tierheim mit 4.000 Hunden in Rumänien.

 

 

„Tierschutz
geht uns alle an!“

„Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.“

„Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.  (von Mahadma Gandhi)“



10.09.2013

 

Unglaublich: Heute hat Rumäniens Parlament für die Tötung herrenloser Tiere gestimmt.

Fortan müssen die Kommunen eingefangene Hunde nur noch 14 Tage im Tierheim versorgen und dürfen die Tiere dann einschläfern.

Ein Freifahrtschein für das massenhafte legale Töten von Hunde in Rumänien.

Tierfreunde aus ganz Europa sind entsetzt und protestieren gegen diese Barbarei und gesellschaftlichen Rückschritt....

Bereits 2012 kippte das rumänische Verfassungsgericht das Gesetz, was die Tötung der Straßenhunde vorsah.

Vorangegangen waren massive Proteste von rumänischen und ausländischen Tierschutzorganisationen und Tierfreunden.
  



07.09.2013

 

ROMANIA: the European Parliament's Intergroup on the Welfare and
Conversation of Animals takes position!


 
The INTERGROUP has sent a quite strong letter to Traian Basescu today!

"Your call for a systematic mass killing of strays goes against the will
of the democratically elected Romanian MEPs. This is something which we
consider as profoundly undemocratic and unacceptable in the European
Union."

You can read said letter at:
http://www.sirpapietikainen.net/wp-content/uploads/2013/09/Letter-to-President-Basescu.pdf

-------------------------------

on the BACKGROUND:

September 4, 2013 marked the beginning of a very dark time for Romania's
homeless animals. Following the tragic death of little Ionut, a four-year-old
boy who was killed by dogs after he entered a private, fenced land, Romanian
President, Traian Basescu, urged the Government to elaborate an emergency
ordinance that ALL dogs be killed.

INFO here:
http://www.occupyforanimals.org/romania--a-country-cries-out-for-revenge-after-the-tragic-death-of-a-four-year-old-boy-who-had-been-attacked-by-dogs.html

PETITION here:
http://www.change.org/petitions/romanian-government-stop-mass-killing-dogs-adopt-mass-sterilization

But by applying the same methods of dog mass murder that have been conducted in
Romania for 20 years and which did not solve the problem the risk will remain
permanent. Countless animals will have died in vain because nothing will have
changed.

The only proven and humane method of stray animals population control is the
sterilization and return of the gentle and healthy stray dogs, compulsorily
accompanied by the sterilization of dogs with owners that are the main source
of street dogs by mass abandoning. Approximately 5 million puppies are born in
Romania in rural areas every year, some of them being killed by their owners
and the others being abandoned in the streets and the woods, and as long as the
dogs with owners will not be sterilized, through coherent programs, Romania's
streets will never be free of dogs.

Since the tragic accident, all Romanian televisions and newspapers are
continuously talking about this tragedy. They do shows, tell stories, interview
people who feel disturbed by dogs, they show false statistics, they distort the
reality, and they inflame the entire population.

The first dogs that will have to pay are the ones that are already incarcerated
in the public shelters - those who are vaccinated, sterilized and that
constitute no danger to the public...

The mayoress of Craiova, Lia Olguta Aliescu, who hates dogs and who is well
known for allowing horrible suffering to go on in the local public shelter over
which she has the responsibility, did not waste any time and was the first
Romanian mayor to announce that she had ordered the killing of all dogs in
their local shelter. The killing of the more or less 500 unfortunate souls have
started today, September 4, 2013. The next unfortunate souls will probably be
the dogs at the public shelter in Râmnicu Vâlcea.

Next week, it's the turn of the dogs in Bucharest's public shelters. Followed
by those on the streets. Razvan BANCESCU, head of the Authority for Supervision
and Protection of Animals (ASPA) said that a lot more dogs will be taken from
the streets, the aggressive ones - or better said: deemed aggressive - will be
killed immediately and the others will be thrown in one of their shelters. The
number of shelters in the capital will be increased from actually 8, to 50. And
given that one shelter has only a capacity of more or less 160 dogs, and considering
that there are around 60.000 stray dogs in the capital alone, those for whom
there will be no place, will also be killed.Those who will not be killed
immediately, will be killed if not adopted within a few days. In fact, ALL will
the killed, some sooner, others a bit later.

The fate of the 13,000 homeless dogs of Timisoara is also already determined:
mayor Nicolae Robu did not waste any time to sentence them all to death!

For the unfortunate animals who have the misfortune to enter such a public shelter,
or publicly financed animal shelter, of which most are nothing less than
illegal extermination camps run by untrained, poorly educated, underpaid and
cruel shelter workers, and where they are being left to starve or to freeze to
death, where they die of the consequences of diseases and injuries (often
inflicted during the catching) and left without veterinary care, death will
come as a welcome relief... because there are many things worse than death. But
sadly, very sadly, death won't come swiftly. And it won't be fear nor
painless...

In addition to the mass killings happening right now in public shelters, the
angry, murderous populace has got a free ticket to kill and dogs and cats are
being bludgeoned, shot and poisoned in villages and towns all over Romania.
Pregnant bitches, little puppies and socialized gentle dogs, none are being
spared!

While crying out for revenge over the tragic death of little Ionut, they kill
dogs and cats right in front of the children that they claim they are wanting
to protect, not knowing that the uncontrolled exposure of children to
uncontrolled animal abuse has serious ramifications on the psychological health
of these children resulting in a serious psychological disturbance.

Please continue reading on our website, at:
http://www.occupyforanimals.org/romania--a-country-cries-out-for-revenge-after-the-tragic-death-of-a-four-year-old-boy-who-had-been-attacked-by-dogs.html

By signing our petition at:

►►
http://www.change.org/petitions/romanian-government-stop-mass-killing-dogs-adopt-mass-sterilization

the message that you can read below will instantly be sent...

To:

Traian Basescu, the President of Romania

Different Romanian Government Officials

With copy to:

The European Parliament

The European Commission

The Council of Europe

The European Parliament's Intergroup on the Welfare and Conservation of Animals

Thank you very much, in advance, for your signature!

---------------------------------------------

Mr President,

Dear Romanian Government Officials,

we have learned of your intention to kill all homeless dog's following the
tragic death of the little boy, Ionut.

We deeply regret the tragedy that happened to the little boy who had,
apparently, be killed by dogs and we are sorry that we have to tell you that
your action is due since too long! You are the ones to blame in case of
incidents with stray dogs in which citizens come to damage, and not the
abandoned, homeless dogs who find themselves on your streets with no fault of
their own. But if you insist in applying the same methods of dog mass murder
that have been conducted in Romania for 20 years and which did not solve the
problem, the risk will remain permanent. Countless animals will have died in
vain because nothing will have changed.

Your plans are not only contrary to the recommendations of the WHO (World
Health Organisation) that states that TNR (trap-neuter-release) is the only
proven method to control and reduce stray animal populations, but your
intentions are also wrong on a number of levels including those moral and
legal. They contradict your own Constitutional Court's Decision 1/2012 (that
euthanasia is ILLEGAL as a stray dogs management method until all other
solutions have been applied properly, uniformly and with responsibility by
local authorities); European Animal Rights Conventions and any adequate humans
moral principles!

Please, allow us to remind you that:

On 6th of August, 2004, your country has ratified the European Council's
Convention for the Protection of Pet Animals which makes it a binding
obligation to take (adequate) measures in this field.

The Treaty of Rome, signed in 1957, established the European Economic
Community; the Treaty is the legal base which is periodically revised to take
account of institutional and policy changes within the European Union. The
Treaty of Rome did not include a reference to animal welfare but in 1992 a
declaration on animal welfare was annexed to the revised Treaty of Maastricht.
A further revision resulted in the Treaty of Amsterdam which, included a
protocol on animal welfare requiring EU policy-makers to pay "full
regard" to animal welfare when adopting legislation in a number of policy
areas. The Treaty of Amsterdam became effective on 1 May 1999. In 2009 the text
of the protocol was incorporated in the text of the Lisbon Treaty, as Article
13, which includes additional policy areas.

In addition to these, the European Parliament Written Declaration 0026/2011,
adopted October 13, 2011, were initiated to further consolidate a concrete and
lasting protocol for the humane treatment of animals by Union Member States.
Romania being a member state whose MEPs have signed Written Declaration
0026/2011 in promoting humane treatment of animals including their population
control is therefore legally bound by its statutes.

On 4th of July, 2012 the European Parliament Resolution on the establishment of
an EU legal framework for the protection of pets and stray animals ( 2012/2670
(RSP) has been adopted by the European Parliament

Romania being a member state of the European Union since January 1, 2007 and a
signatory of the European Council's Convention for the Protection of Pet
Animals since 2004, your country MUST respect the signed treaties and
conventions, and thus has clear obligations in terms of animal welfare and
stray animal population control.

We urge you to immediately stop the killings that are already going on in
numerous Romanian villages and cities and to start a massive
Catch-Neuter-Vaccinate-Return program in Bucharest and all other Romanian
municipalities. The only proven and humane method of stray animals population
control is the sterilization and return of the gentle and healthy stray dogs,
compulsorily accompanied by the sterilization of dogs with owners that are the
main source of street dogs by mass abandoning. Approximately 5 million puppies
are born in Romania in rural areas every year, some of them being killed by
their owners and the others being abandoned in the streets and the woods, and
as long as the dogs with owners will not be sterilized, through coherent
programs, Romania's streets will never be free of dogs.

Please, be advised that if the killing of dogs continue we will show to the
entire world the reality of the dog camps; we will notify worldwide about the
financial interests behind the business of killing dogs; we will withdraw any
support that we have given so far to your country; we will boycott Romanian
products and tourism, as no one will want to associate with a corrupt, cruel
and immoral country.

Yours,

[Signer's name]

Please sign at:

►►
http://www.change.org/petitions/romanian-government-stop-mass-killing-dogs-adopt-mass-sterilization

Thank you!

 

05.09.2013



Rumänien

in vielen Städten in Rumänien schlagen sie die Hunde tot!
Egal ob es junge, alte oder freundliche Hunde sind....
Es sind Straßenhunde!!!!
Deshalb werden sie mit Steinen, Schaufeln und Äxten erschlagen...

Der Mob zieht durch die Strassen und tötet.......
Sie haben Mütter und ihre Welpen mit Steinen totgeschalgen!!

Von überall erreichen uns diese Horromeldungen!!!
Vor allem aus den größeren Städten..........
Die Hunde laufen blutüberströmt um ihr Leben.....
aber sie kriegen sie und dann treten sie zu bis sie tot sind.

04.09.2013

 

Das Töten in Rumänien hat begonnen.....

 

Der Präsident von Rumänien rief die Regierung am gestrigen Tag dazu auf,

eine Notverordnung zu erlassen und somit das Töten der Straßen- UND

Shelterhunde zu ermöglichen.
Trotz der Tatsache, dass es noch (?) keine offizielle Genehmigung von

Seiten der Regierung Rumäniens gibt, wurde bereits in verschiedenen

Städten mit der Jagd nach Straßenhunden begonnen.
Berichten zufolge sollen bereits seit gestern in Timisoara und in Bukarest

die Hundefänger unterwegs sein, um die Hunde zu töten - Geschützt und

unterstützt von der Polizei.

Seit der letzten Nacht ist auch Craiova betroffen. Tierschützer vor Ort

berichten von Anwohnern die den Hundefängern von ihren Fenstern aus

Anweisungen geben, wo sich Hunde aufhalten. ...
Zitat: "In this moment the dog cathchers are all over the city, the people

are on the windows and say to the dog catchers: " Here is a dog, there

is another one, come here fast and catch them!"
Das Shelter von Breasta (Craiova zugehörig) wird im Moment von

4 Polizeiwagen geschützt bzw. die sich dort aufhaltenden Hundefänger.

Hunde werden Tierschützern entrissen und weggefahren... (https://www.facebook.com/photo.php?fbid=4780578611601&set=a.4780577891583.1073741899.1809762176&type=1&theater).

Neueste Meldungen kommen mittlerweile auch aus Valcea...

Hilferufe überall aus Rumänien erreichen uns nach und nach.

Eine für uns unvorstellbare Situation, die wir von hier aus fast

machtlos mit ansehen müssen....

 

--------

 

Text aus der Gruppe Public Shelter in Bistrita:

NEWS BISTRITA!!!

Natürlich machen wir uns auch speziell um die Hunde in Bistrita
große Sorgen und stehen im Kontakt mit den Tierschützern vor Ort.
Viele Dinge überschlagen sich grad und wir versuchen so viel wie
möglich über die Situation in Rumänien in Erfahrung zu bringen.
 
AUCH NASAUD ist betroffen - Keine 20 km von der Innenstadt
Bistritas entfernt.

Zitat: "The people there are beating the strays, kicking them with legs,
throwing stones at them, the dogs are hurt, full of blood, they also k
illed a Mami cat with her pups by hitting her with stones untill she
died, and the police does nothing and animal lovers are ignored.
We tried to contact the press to see if anyone is willing to go there a
nd take pics/videos. There is no shelter there, not even public, to take
them and protect them somehow, so the dogs are living targets of
beatings and poisoning."
 
In ca. 1 h wird der zuständige Tierarzt zum Shelter in Bistrita fahren
und sich dort mit Animaterra treffen. Wir alle hoffen inständig, dass
unsere Schützlinge im Shelter und auf den Straßen Bistrita´s
verschont bleiben. Leider können wir momentan keine Entwarnung
geben... Ganz im Gegenteil.

 
------------
 
Die Buergermeisterin von Craiova, eine selbstbenannte
Hundehasserin wohl, hat heute angekuendigt, dass von morgen
an die 500 hunde im Shelter dort erschossen werden sollen.
Ein paar Leute versuchen noch verzweifelt durch Patenschaften
wenigstens ein paar von den Tieren zu retten und noch aus dem
Shelter rauszuholen. Patenschaften sind 35 Euro im Monat zu haben,
bis der Hund vermittelt ist...wer ein Leben noch retten kann hier
fuer 35 Euro im Monat- Bitte bitte melden. Wir versuchen die
neuesten Infos hier zu posten wenn wir sie mitbekommen.
https://www.facebook.com/events/624077577615198/?ref=3
 
-----------
 
Stoppt das Massaker in Rumänien!!***

Wie sicher viele von euch mittlerweile gelesen haben, versucht
die Rumänische Regierung ein weiteres Mal ein Gesetz zu erlassen,
dass erlaubt die Strassenhunde auf Rumäniens Straßen zu töten.
In verschiedenen Städten wurde bereits mit dem Massaker
angefangen. Im Shelter von Asociatia Ador sowie im Shelter
von Botosani sollen 500 Hunde diesem bodenlosen Gesetz zu
Opfer fallen und getötet werden.
 
----
 
Aufruf von Tanja Baltrusch:
NEIN, wir sind nicht machtlos! Wir können unsere Stimme
erheben für die Hunde in Rumänien. Vielleicht nicht hörbar
aber dafür sichtbar.
Helft mit das Massaker zu stoppen. Lasst nicht zu, dass





Druckversion Druckversion | Sitemap
© wir für pfoten